Haustier-Sitter Vertrag

zwischen Tierhalter / Eigentümer und
Tiersitter / Verwahrer

 

 

Der Tierhalter versichert, dass sein Tier gesund, frei von ansteckenden Krankheiten und schutzgeimpft ist. Handelt es sich um einen Hund, versichert der Eigentümer ausdrücklich, dass für dieses Tier eine spezielle Haftpflichtversicherung besteht.
Des weiteren müssen wir leider auf ein vorzeigen des Impfpasses bei dem ersten Besuch ihres Hundes bei uns bestehen.

Unter Listenhunde verstehen wir:

Pit-Bullterrier, Bandog, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier, Tosa-Inu, Bullmastif, Bullterrier, Dogo Argentino, Dogue de Bordeaux, Fila Brasileiro, Mastiff, Mastin Espanol, Mastino Napoletano, Rhodesian Ridgeback,- oder Kreuzungen mit diesen Rassen, sowie Dobermänner und Rottweiler.

 

Ein Testtag/Test-We sind Pflicht. In diesem Zeitraum muß der Tierhalter telefonisch erreichbar sein.

Auch in der Zeit wo der Tiersitter das Tier verwahrt, betreut und pflegt bleibt der Tierhalter / Eigentümer Tierhalter im Sinne von § 833 BGB (Tierhaltergefährdungshaftung).

 

Für Schäden, die das Tier während der vereinbarten Zeit beim Tiersitter erleiden könnte, übernimmt der Tiersitter keine Haftung, die Haftung der Tiersitters wird ausdrücklich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Richtet das Tier beim Tiersitter Schäden an (z.B. Urinflecken auf dem Teppichboden, zerkratze Polstermöbel), so haftet hierfür der Tierhalter / Eigentümer, wenn es sich um größere Beschädigungen handelt. Für Schäden, die das Tier bei Dritten anrichtet, haftet alleine der Tierhalter / Eigentümer.

Der Tiersitter verpflichtet sich, das Tier art- und verhaltensgerecht zu halten und das Tierschutzgesetz sowie dessen Nebenbestimmungen zu beachten. Hält der Tiersitter aus seiner Sicht eine tierärztliche Behandlung für notwendig, so willigt der Tierhalter / Eigentümer bereits schon jetzt darin ein, dass der Tiersitter das Tier im Auftrage des Tierhalters / Eigentümers auf dessen Rechnung in tierärztliche Behandlung gibt. Die hierdurch entstehenden Kosten trägt alleine der Tierhalter / Eigentümer.

 

Für den Fall, dass das Tier nicht binnen drei Tagen nach dem vereinbarten Endtermin der Verwahrungsdauer abgeholt wird, ist der Tiersitter berechtigt, das Tier anderweitig, auch kostenlos, abzugeben (Tierheim, tierliebe Personen). Sollten dem Tiersitter durch die Nichtabholung des Tieres weitere Kosten entstehen, so trägt diese Kosten der Tierhalter / Eigentümer. Änderungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform Mündliche Erklärungen sind unwirksam. Beide Vertragspartner bestätigen, je eine Vertragsausfertigung erhalten zu haben. Wir behalten uns das Recht vor bei einem Ersten Testtreffen ihr Tier abzulehnen, wenn wir der Ansicht sind das selbiges nicht verträglich mit den anderen Tieren ist.